Wir können Auto.
Get Adobe Flash player

Der Beruf:

Fahrzeugkarosserien sind heute das Ergebnis einer ingenieurwissenschaftlich begründeten Konstruktionsarbeit. Neue Werkstoffe, unterschiedliche Materialkombinationen und wesentlich engere Toleranzen erfordern neue Reparaturtechniken. Die damit verbundenen umfassenden handwerklichen Qualifikationen erfordern einen eigenständigen Beruf:

Karosserie- u. Fahrzeugbaumechaniker/in

karriere_mechaniker-in-karosserie

Im Mittelpunkt dieses Ausbildungsberufes stehen die Karosseriereparatur in Verbindung mit der Anwendung neuer Verbindungstechniken, der Einsatz unterschiedlicher Fügeverfahren sowie die computergestützte Mess- und Rückformtechnik.

Auch müssen Karosseriebauteile aus hochfestem Stahl, Aluminium, Magnesium und Kunststoff be- und verarbeitet sowie Teile ungleichmäßiger Blechdicken und Materialien instand gesetzt werden.

Die Voraussetzungen:

Wer Interesse an Kraftfahrzeugen, Spaß an handwerklichen Tätigkeiten und ein gutes physikalisch-technisches Verständnis hat, bringt bereits gute Voraussetzungen mit. Aufgrund der hohen Anforderungen ist weiterhin ein Realschulabschluss oder ein sehr guter Hauptschulabschluss erforderlich.

Die Ausbildungsinhalte:

  • Instandsetzen und Vermessen von Karosserien
  • Beurteilen von Schäden an Karosserien
  • Feststellen von Fehlern, Störungen und Mängeln
  • Schützen und Lackieren von Oberflächen
  • Aus- und Umrüsten von Kraftfahrzeugen mit Zubehör und Zusatzeinrichtungen
  • Kraftfahrzeuge und deren Systeme in Betrieb nehmen
  • Untersuchen von Kraftfahrzeugen nach rechtlichen Vorschriften
  • Situationsgerecht mit Kunden kommunizieren
  • Planen und Kontrollieren von Arbeitsabläufen
  • Bewerten von Arbeitsergebnissen
  • Anwenden von qualitätssichernden Maßnahmen

Die Ausbildungsdauer:

Die Dauer der Ausbildung beträgt 3,5 Jahre

Was ist neu bei der Zwischen- und Gesellenprüfung?

Die Bewertung der Zwischenprüfung fließt mit in das Ergebnis der Gesellenprüfung ein (Gestreckte Gesellenprüfung). In den beiden praktischen Prüfungsteilen (Teil 1 und Teil 2 der Gesellen- / Abschlussprüfung) ist ein Fachgespräch in Bezug auf die gestellten Arbeitsaufgaben zu führen.

Wer darf Karosserie- u. Fahrzeugbaumechaniker/in ausbilden?

Alle Betriebe des Kfz-Gewerbes, die Karosseriearbeitsplätze und die notwendige Ausstattung zur Karosseriereparatur aufweisen. Darüber hinaus auch Ausbildungsabteilungen der Automobilhersteller und Importeure von Kraftfahrzeugen.